Wer suchet, der findet

Nein, ich nehm Suchbegriffe nicht persönlich. Überhaupt kann ich mich nicht beschweren, hier landen in der Regel ganz vorbildlich saubere Anfragen. Viel gesucht wird nach Material für Grundschule oder Religionsunterricht, Warm Ups für den Musikunterricht, Löwenzahn im Sachunterricht, Kamishibai und Bulunbulun. Inklusion ist oft dabei und manchmal auch Supermom. Also alles ganz harmlos. (Die Schweineblasen-Geschichte jetzt mal außen vor gelassen, die hat genau wie die Episode mit den Gummihandschuhen und den Luftpumpen-Instrumenten ordentlich Wirbel gemacht…)

Dennoch kommen manchmal lustige Anfragen. Eine Auswahl der letzten Tage:

  • hochbegabte beziehung
  • pärchen kotzen
  • religion tolles schulfach nicht
  • schprachfehler f
  • kuscheln mit fühlsäckchen
  • sei dir selbst eine insel
  • langweiliger unterricht
  • oje
  • ich bin zu müde für karneval
  • tut das der frau weh
  • zeig mir wer blöde ziege gesagt hat
  • lustige nasen
  • ich hätte gern mehr freizeit
  • schweine blasen
  • schlechte unterrichtsvorbereitung
  • stachelgummi
  • farbskala hundefell
  • frau weh grundschullehrerin
  • tääää
  • töte puschi
  • lust und liebe lehrerin
  • ich habe angst vor eltern
  • wozu dient der korken auf der thermoskanne?

Ich gebe zu, dass mich manche dieser Anfragen tatsächlich ins Grübeln bringen. Besonders die Sache mit der schlechten Unterrichtsvorbereitung kommt hier immer wieder. Ich meine, wer googelt das denn? Und warum? Und haben eure Thermoskannen eigentlich Korken?

Stramme Schenkel

Lieber Googlenutzer,

natürlich hat jeder von uns andere Interessen. Ich zum Beispiel sortiere gerne den Inhalt meines Kleiderschranks nach Farben. Das entspannt mich. Dasselbe gilt für die Bücherregale. Daran kannst du schon erkennen, dass ich auch gerne lese. Genau wie du übrigens auch gerne lange Stories. Allerdings habe ich mich bisher noch nicht für die strammen Schenkel von Mami interessiert, nach denen du gestern (vergeblich?) auf meinem Blog gesucht hast.

Aber ich könnte dir ein paar Tipps geben, wie du es selber zu strammen Schenkeln bringst: Da wäre zum Beispiel die Möglichkeit mit dem Fahrrad in die Leihbücherei zu fahren, statt einfach nur im Internet herumzusuchen. Ach, du meinst, die Bücherei führe die gesuchte Lektüre nicht? Naja, das könnte sein, ist ja doch eher speziell. Aber in einer Buchhandlung könntest du mal nachfragen, die haben ja ziemlich viel. Oder können es dir zumindest besorgen. Also nicht wie du jetzt vielleicht denkst Dort gibt es auch ausgesucht gutes Material zum Thema Fitness. Ich empfehle immer gerne die Pilates-DVD von Barbara Becker. Die ist für Einsteiger gar nicht schlecht und auch wenn deine Schenkel bereits ein bisschen trainierter sind, ist das ein gutes Workout.

Ob Barbara Becker Mutter ist? Ja, ist sie. Ich meine mich zu erinnern, dass sie zwei Söhne mit Boris hat. Ja, genau, mit dem Boris. Dessen Beine sind auch recht stramm, denke ich.

Was das jetzt mit Kuschelpädagogik zu tun hat? Du hast dir etwas anderes darunter vorgestellt? Nun ja, so geht es vielen, die sich zum ersten Mal in ihrem Leben auf der anderen Seite des Lehrerpultes wiederfinden. Das ist der Praxisschock, völlig normal. Aber ich muss jetzt leider Schluss machen, lieber Googlenutzer, Supermom wollte sich noch anmelden und mit mir das Frühstück für den Ausflug besprechen. Ob Supermom straffe Schenkel…?!

Also bitte!