eingesperrt!

„Und dann dieser ewige Qualmgeruch!“, Frau Müller beschwert sich über den Austauschhausmeister. „Dauernd raucht der im Gebäude! Aber gestern hab ich es ihm gezeigt!“ Sie hebt den Zeigefinger bedeutsam in die Höhe und blickt triumphierend umher. Die kleine Kolleginnenrunde in der Kaffeeküche ist gespannt, gehört Frau Müller doch nun eher nicht zu den für ihre Aggressivität bekannten Mitmenschen. (Tatsächlich wirkt sie bisweilen etwas blutarm.)

„Ich habe also im Englischunterricht wieder Rauch gerochen.“, Frau Müller zieht laut hörbar die Luft ein, „Aha, dachte ich mir, diesmal stelle ich ihn zur Rede! Ich wusste, dass er sich im Vorraum der Lehrertoilette versteckt hält, schleiche mich an und will schwungvoll die Türe aufreißen… da hat er doch von innen abgeschlossen und den Schlüssel stecken gelassen!“

„Der Lump!“

„Pfui!“

Die Kolleginnenrunde teilt erwartungsgemäß Frau Müllers Verärgerung ob dieser Ungeheuerlichkeit. Nicht nur das illegale Quarzen, da schließt sich der Kerl auch noch auf der Toilette ein! Auf der LEHRERtoilette! Hat man da noch Worte?

„Was hast du gemacht?“

Über Frau Müllers Züge huscht ein kleines, verschmitztes Lächeln. (Schaut man ganz genau hin, könnte man es auch als ein wenig boshaft bezeichnen, was Frau Müller aber nun gar nicht gerecht wird.)

„Tjaaa… ich hab ihm einfach das Licht ausgeknipst!“

Manchmal sind es die kleinen Freuden, die ein Kollegium zusammenschweißen.